Aktuelles

Senioren-Union der CSU München-Land unter neuer Führung

Anlässlich der turnusmäßigen Hauptversammlung des Kreisverbandes München-Land am

4 Mai 2017 wurde der Kreisvorstand neu gewählt. Nachfolgerin von Hanns Peter Wagner an der Spitze, der sich nicht mehr um das Amt des Kreisvorsitzenden bewarb, wurde Neurieds Altbürgermeisterin Ilse Weiss, Bezirks- und Kreisrätin.

Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden wiedergewählt Werner Hohmann (Neuried), Ulrich Lardschneider (Neuried) und Dipl.-Ing. Dr. Hans Werner Politsch (Pullach). Neu gewählt wurde Unterschleißheims Altbürgermeister Rolf Zeitler.

Wiedergewählt wurde als Schriftführerin Martina Weber (Pullach) und als Schatzmeister Peter Benthues (Oberschleißheim). Beide werden, wenn alles gut geht, zum Zeitpunkt der Kreishauptversammlung 2019 ihr zwanzigjähriges Dienstjubiläum in ihren Funktionen feiern können.

Als Beisitzer im Kreisvorstand wurden wiedergewählt Karin Horn-Müller (Neuried), Dr. Axel Pfeiffer (Pullach), Dr. Klaus Thoma (Hohenschäftlarn) und Ekkehard Wolff (Taufkirchen). Neu gewählt wurden Aschheims Altbürgermeister Helmut Englmann, Irina Ionescu-Cojocaru (Garching) und Gernot Rossmanith (Putzbrunn).

 

Als Kassenprüfer wurde wieder gewählt Edgar Mühl (Ismaning); neu gewählt wurde Heinrich Fischer (Pullach)

Die personelle Zusammensetzung des neuen Kreisvorstands lässt die Annahme zu, dass ein Schwerpunkt seiner Arbeit die Kommunalpolitik des Landkreises sein wird. In ihrer Ansprache sagte Ilse Weiss, sie wolle Bewährtes fortführen und die Anliegen der Seniorinnen und Senioren im Landkreis kraftvoll vertreten. Ein langfristiges Ziel sei es, neue Ortsverbände zu gründen.

In seinem Bericht führte der scheidende Kreisvorsitzende aus, dass es für seinen Amtsverzicht zwei Gründe gibt. Der eine Grund sei seine gesundheitliche Verfassung, die immer weniger Raum für seine ehrenamtliche Tätigkeit lässt. Er will, das ist der weitere Grund, dass die Arbeit des Kreisvorstands unter neuer Führung neue Impulse und neuen Schwung bekommt. Verwirklicht sieht Hanns Peter Wagner das in Ilse Weiss, seiner Wunschkandidatin.

Dem Anlass angemessen war der Bericht des Kreisvorsitzenden ein längerer Rückblick auf die Entwicklung und die Arbeit der Senioren-Union allgemein und des Kreisverbandes im Besonderen. In den 18 Jahren ihres Bestehens war die Senioren-Union lange Zeit zwar respektiert, doch nicht so akzeptiert, wie es wünschenswert gewesen wäre. Somit fanden die politischen Anliegen der Senioren-Union kaum Gehör. Das änderte sich in den letzten circa sechs Jahren wesentlich. Als Beispiel führte Hanns Peter Wagner die vielen Anträge der Senioren-Union an, denen die CSU-Parteitage zugestimmt hatten.

Ein Gebiet nannte Hanns Peter Wagner, auf dem die Senioren-Union nicht vorangekommen ist. Es ist die Energiewende, hier in Sonderheit das Erneuerbare Energiengesetz. Hier beißt die Senioren-Union auf Granit. Unser Energie-Experte Dr. Hans Werner Politsch hat in seinen Vorträgen und Denkschriften mehrfach auf den Skandal hingewiesen, dass immer mehr Haushalte in der unteren Einkommensklasse ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen können. Davon betroffen sind in großer Zahl auch Rentnerinnen und Rentner.

Weil die Bundestagswahl bevorsteht, ging Hanns Peter Wagner auf die aktuelle Politik ein, eigentlich allein auf die Krise der Europäischen Union. Die EU steht auf einem schicksalhaften Scheideweg, je nachdem, wer der beiden verbliebenen Kandidaten der neue Präsident Frankreichs wird.

Mit einem persönlichen Dank an die Mitglieder des scheidenden Kreisvorstands und an den CSU-Kreisvorsitzenden Florian Hahn und an seinen Vorgänger Ernst Weidenbusch und mit einem Appell an die Mitglieder, den Kreisverband nicht nur zusammenzuhalten, sondern zu vergrößern, verabschiedete sich Hanns Peter Wagner. Die Hauptversammlung ernannte Hanns Peter Wagner zum Ehrenvorsitzendem.

HPW / 06.05.2017

© SEN München Land 2017